top of page

Titel in Wien, NÖ, K, OÖ, V und Tirol sind ebenfalls vergeben!

In den letzten 3 Wochen fanden in weiteren 6 Bundesländern die Finalturniere zur Ermittlung der jeweiligen Landesmeister statt.


KÄRNTEN:

Bereits am 9. März fand in Klagenfurt das Final-Four Turnier statt. Aus insgesamt 17 Mannschaften trafen die Besten aus ganz Kärnten aufeinander.

Bei den Jungs überraschten die Villacher aus der Schule Peraugymnasium, die sich klar gegen das BG/BRG für Slowenen durchsetzen konnten. Bei den Mädels gelang den Schülerinnen des BG/BRG für Slowenen nach einer unglaublichen Aufholjagt noch die Sensation gegen das starke Team aus dem BRG Spittal.

(Autor: Smolej)


OÖ:

Am 16. März war das oberösterreichische Finalturnier in der Stadthalle Steyr an der Reihe.

Im Finale der Mädchen konnte sich die SMS Lenzing bis zur Halbzeit mit einer sehr guten Teamleistung sehr klar absetzen und auch am Ende des 3. Viertels gaben sie die Führung noch nicht aus der Hand. Der große Vorsprung ging jedoch schön langsam verloren und es schlichen sich einige Fehler ein und die Spielerinnen des BG Vöcklabruck nutzten diese Phase zu ihrem Vorteil und glichen 40 Sekunden vor Ende des Spieles aus. Nun konnte das Spiel nicht spannender verlaufen. Das BG Vöcklabruck war dann etwas nervenstärker und erzielte in den letzten 3 Sekunden vor Spielende den entscheidenden Korb zum Sieg.


Finale: Spielstand: BG Vöcklabruck – SMS Lenzing 25:23


Bei den Burschen ging die SMS Wels im Kreuzspiel gegen MS Vorchdorf sehr klar als Sieger hervor. Beim Spiel BRG Steyr – BRG Wallerer Wels verlief es von Anfang sehr, sehr spannend und knapp. Das BRG Steyr kämpfte bis zur letzten Sekunde und sie verloren dann knapp den Einzug ins Finale. Im Finale stand bis zur letzten Sekunde nicht fest, wer sich den Landesmeistertitel holen würde. Ein sehr hochklassiges, schnelles Basketballspiel beider Mannschaften. Die Führung wechselte immer hin und her, wobei sich im letzten Viertel die SMS Wels 2 Min vor Ende doch um 5 Punkte absetzen konnte. Das BRG Wallerer gab nicht auf und kam bis auf 1 Punkt in den letzten Sekunden heran. Dann Foulpfiff und Freiwurf für das BRG Wallerer: Basketballkrimi pur! Der Freiwurf konnte nicht verwertet werden, und die SMS Wels ging als Sieger dieses spannendes Finale hervor.


Finale: Spielstand: SMS Wels – BRG Wallerer 36:35

(Autor: Grebe)




TIROL:

MS Reutte am Königsweg siegt bei den Burschen und die MS Kirchberg krönt sich bei den Mädchen zum Tiroler Meister.


NÖ:

BG Großenzersdorf und RG Maria Enzersdorf lösen das Ticket für Innsbruck

Beide Schulen waren schon länger nicht bzw. in diesem Bewerb noch gar nicht qualifiziert und konnten durch solide Leistungen den Sieg und die damit verbundene Qualifikation für Innsbruck erreichen.

Burschen:

Hier trafen sich nach den Vorrunden im Jänner das BG Klosterneuburg, das BG Baden, die MS Mistelbach und das RG Maria Enzersdorf um sich den Landesmeister auszuspielen. Das Teilnehmerfeld war diesmal so ausgeglichen wie schon lange nicht mehr und somit war für spannende Spiele gesorgt. Gespielt wurde im RG Maria Enzersdorf. Im ersten Kreuzspiel setzte sich das RG Maria Enzersdorf nach ausgeglichener erster Halbzeit im 3.Viertel entscheidend ab und spielte den 38:29 Sieg im Schlussabschnitt routiniert nach Hause. Noch enger ging es im zweiten Kreuzspiel zwischen Baden und Mistelbach zu. Das Spiel blieb über die gesamte Spielzeit spannend und schlussendlich sicherte sich das BG Baden einen knappen 35:31 Sieg. Im Spiel um Platz 3 setzte sich dann etwas überraschend die MS Mistelbach mit 48:43 gegen den Seriensieger der letzten Jahre (BG Klosterneuburg) durch und errang somit die Bronzemedaille. Im Finale BG Baden gegen RG Maria Enzersdorf hatten zunächst die Kurstädter den besseren Start (6:0) ehe Maria Enzersdorf etwas aufholen konnte. Beiden Teams war die Wichtigkeit der Partie anzusehen und so wurde um jeden Korb hart gekämpft. Ende des zweiten Abschnitts ging dann Maria Enzersdorf erstmals in Führung und sicherte sich einen hauchdünnen 14:12 Vorsprung zur Pause. Spielentscheidend war dann Abschnitt Nummer 3 den die Mannen aus dem Sportgym mit 12:0 gewannen und so die Vorentscheidung herbeiführten. Im Schlussabschnitt kam Baden zwar noch einmal auf, der Sieg ging aber schlussendlich verdient an die Maria Enzersdorfer die sich somit bei den Burschen erstmals seit 2015 für ein Bundesfinale qualifizieren konnten.

Mädchen:

Hier trafen am 21.März in der Veranstaltungshalle Baden die drei besten Vereinsspielerinnen-Teams (MS Mistelbach, BG Baden, BG Großenzersdorf) sowie der Sieger des Nichtvereinspielerinnen-Bewerbes (RG Maria Enzersdorf) aufeinander. Souverän setzte sich schlussendlich der Favorit aus Großenzersdorf, welcher auf Spielerinnen der Deutsch Wagram Alligators und der Timberwolves Wien zurückgreifen konnte, mit 3 klaren Siegen durch. Die Silber-Medaille sicherte sich die MS Mistelbach nach engen Spielen 29:26 gegen das BG Baden und 22:16 gegen Maria Enzersdorf. Bronze erreichte das BG Baden durch einen 31:20 Sieg gegen Maria Enzersdorf. Somit vertritt erstmals in der Schulcup-Geschichte das BG Großenzersdorf Niederösterreich bei der Bundemeisterschaft in Innsbruck und das gleich beim ersten Antritt. Gratulation an die Spielerinnen und Coach Buchegger.

(Autor: Landauer)



WIEN: Am 22. März war in der Wiener Stadthalle in allen Altersklassen der große Finaltag. Bei den Mädchen kämpften das GRg 21 Franklinstraße und das BG9 Wasagasse um die Krone. Nachdem sich die beiden Teams bereits in der Vorrunde nach Verlängerung (+1 Franklin) getrennt hatten, war ein spannendes Finale zu erwarten. Die beiden Teams kämpften beherzt und nach einem besseren Start für die Franklinstraße, schien die Wasagasse in der zweiten Hälfte das bessere Team zu sein. Das GRg 21 nutzte aber in letzter Minute seine Chance und glich kurz vor Ende wieder aus. Somit hieß es wieder Verlängerung für die beiden Teams. Diesmal hatte das BG9 Wasagasse das Glück auf seiner Seite und krönte sich Knapp mit 22: 20 zum Wiener Landesmeister!


Das Burschenfinale zwischen dem PG Friesgasse und der SMS 10 Wendstattgasse entpuppte sich anfangs ebenfalls sehr spannend. Die Burschen der Friesgasse kämpften tapfer und kamen immer wieder heran. Am Ende zeigte sich aber die doch bessere technische Leistung der SMS 10 und sie holen verdient mit 34 : 25 den

Titel.



GRATULATION AN ALLE SIEGERINNEN und SIEGER!!!

Comentarios


bottom of page